• Aktuell läuft:
  • Maennerecke - Maennerecke - Kein Kompromis

Frisch aus der Redaktion

 Die Cybermobil Testfahrt

Die Cybermobil Testfahrt
  • 23.Mär.2018

Aktuell befinden wir uns wieder in einer schmierigen, heruntergekommenen Behausung in der Nähe von Wolfsburg. Eingefleischte und hemmungslose Mitmenschen bezeichnen diesen versifften Ort auch als Werkstatt (wir berichteten). Neben liebevoll gestapelten Altölfässern und unzähligen Ersatzteilen a`la Ludolf`s steht oder stand vielmehr unser alles geliebtes Cybermobil und startete letztes Wochenende zur Jungfernfahrt. Okay, Okay, es war letztendlich ein Elchtest welches wir dem smarten Gefährt entlockt hatten. Nunja, mitten in der Nacht, also so kurz vor dem Aufstehen gegen 16:30 Uhr ging es dann los. Die Strassenverhältnisse waren derart schlecht, das wir uns kurzerhand entschlossen der Hinterachse etwas Gewicht in Form von Betonklötzen zu gönnen um den Gripp der Reifen bei Glätte zu erhöhen. Leider haben die Hallenbauer gepfuscht, so das unser geliebter Wagen eingebrochen ist (siehe Foto). Da man sich weder auf den Hilfspraktikanten, noch auf unsere Muskelkraft verlassen konnte, charterten wir kurzerhand einen Kranwagen aus der Nachbarschaft um die 12 Tonnen an Eigengewicht sicher auf die Strasse zu bugsieren. Dank des starken Motors und neuer Kupplung ging es dann mit einer Höchstgeschwindigkeit von 23km/h durch Wolfsburg. Ähnlich einem Kreuzfahrtschiff und deren Schornsteine qualmte es etwas aus unserem Auspuff und wir dachten nach 5 Minuten wir hätten uns bereits im dichtesten Nebel verfahren und sind in England gelandet, dabei waren wir stolze 300m bis zur nächsten Ampelkreutzung vorgedrungen. In unserem Eifer war es nicht verwunderlich, das wir bald viele Schaulustige an den Bordsteinen begrüßen durften die unverschämt unsere Testfahrt auf ihr Smartpfone bannten. Sichtschutzzäune, die die Gaffer im Zaun hielten, hatten wir leider vergessen. Die Straßenlage war allerdings rekordverdächtig, abgesehen vom enormen Öl und Dieselverbrauch. Stellen sie sich vor, unsere Freunde und Helfer leisteten erbitterten Einsatz und begleiteten uns sicher wieder in die Werkstatt als die Hinterachse auf dem Asphalt Funken schlug. Dabei hatten wir angenommen, das irgend ein Scherzkeks dieses Ereignis mit den letzten Wunderkerzen aus dem Baumarkt huldigen wollte. Tja, unsere grün-weißen freunde hatten sichtliche Probleme beim anfahren auf spiegelglatter Strasse  wohin gegen wir, locker unter lautem geächtze den 2 Gang einlegten. Nach 3,5 Stunden waren wir wieder am Ziel und hatten beachtliche 2,3 km mehr auf dem Tacho, eine unverwechselbare Straßenlage, eine gebrochene Hinterachse und ein paar Beulen und Kratzer mehr im Lack.Außerdem einige Bußgeldbescheide wegen erhöhtem Abgasausstoß, Verkehrsbehinderungen, Mißachtung der Rotphasen und eine Klage der Umweltbehörde wegen ein paar Tropfen Öl die wir beim nachfüllen auf der Straße verloren, die dafür aber in die Regenkanalisation versickerten. Gegen die Klage haben wir selbstverständlich Beschwerde eingelegt und mit der sowieso vorhandenen Straßenglätte und der automatischen Entsorgung im Regenwasserkanal begründet. Es ist im Grunde ja auch nichts passiert, wenn man von der Kleinigkeit absieht, das 160qm Boden ausgekoffert, neu asphaltiert und einige im Weg stehende Autos liebevoll mit unserem Bullenfänger beiseite geschubst wurden um freie Fahrt zu gewährleisten. Nach Ostern werden wir dann wohl aufbrechen können um die von unseren Fans ermittelten Städte zu besuchen. Bis dahin bitten wir noch um etwas Geduld, denn jetzt bauen wir vorerst wieder eine neue Achse ein und müssen die Betongewichte aus dem Kofferraum entfernen.

Viele Grüße und allzeit gute Fahrt wünscht

Das Cybermobil Team

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Kommentar schreiben

Bitte logge dich ein, um ein Kommentar zu verfassen.