• Aktuell läuft:
  • Sister Sledge - Lost In Music

Frisch aus der Redaktion

 Back Flash KW43

Back Flash KW43
  • 29.Okt.2017

Er ist wieder da!
Lange ist es her, dass die harmonischen Klänge dieser mechanischen Schreibmaschine durch die Hallen der Cyber-Radio Redaktion klangen. Der letzte Back Flash wurde am Ende der Kalenderwoche 25 hier an diesem nun fast schon historischen Ort verfasst. Das war vor nunmehr fast 20 Wochen. Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht.

Nun wird man sich völlig zurecht fragen, warum es diese lange Pause gab. Während sich die Einen darüber freuten, endlich nicht mehr diese ellenlangen und nie enden wollenden Textergüsse des Schreiberlings ertragen zu müssen, gab es hier und da doch tatsächlich den Einen oder Anderen, der diese Texte in den dunkelsten Stunden, an einsamen Abenden, in kalten Nächten, am Sonntag Morgen oder auf dem Klo vermisst hat. Somit habe ich nun eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie liebe Leser: Ich bin wieder da.

Der Grund für diese doch recht lange Pause ist so einfach erklärt wie Einsteins Relativitätstheorie. Die Bremsen der Schreibmaschine waren defekt. Da es sich bei diesem Modell um einen Grauimport aus Oberursel in Unterfranken aus der Eifel an der Mosel links der Donau handelt, war die Beschaffung von passenden Ersatzteilen – um es mal milde auszudrücken – schwierig.

Nur dem unermüdlichen Einsatz unseres CyberRadio ETBS (ErsatzTeileBeschaffungsSquad) ist es zu verdanken, dass ich nun endlich gefahrlos auch wieder bergab schreiben kann ohne Angst haben zu müssen, mitten Satz vom Planeten zu fallen.
.chilgöm tztej tsi nebierhcS sträwkcür ragoS

Und was heisst das jetzt? Bleibt der Typ jetzt und gibt’s jetzt wieder jeden Sonntag diese Rückblicke?
Nun, es gibt noch ein paar kleinere Schwierigkeiten mit dem Differenzial-Relais und der linke Blinker will nicht immer blinken, aber das sind Kleinigkeiten, die der Aerodynamik meines Schreibgeräts nicht schaden. Somit kann ich diese Frage durchaus mit „Ja“ beantworten, wobei natürlich Ausnahmen auch immer die Regel bestimmen. Das bedeutet, Sie als Leser haben keinerlei rechtlich begründete Ansprüche auf die Veröffentlichung eines regelmässigen Back Flashs und können mich deshalb, wenn ich mal nicht kann oder nicht will, auch nicht rechtlich dafür belangen und mir wegen einer solchen Lapalie nicht ans Bein pinkeln. Sie sind meiner blanken Willkür ausgesetzt. Wie diabolisch!

Aber ja, grundsätzlich planen wir jetzt tatsächlich, wieder ein bisschen Kontinuität (was für ein bescheuertes Wort) zu schaffen und den Backflash möglichst regelmässig und dabei zuverlässig rauszuhauen. Jeden Sonntag. Immer bis spätestens 12 Uhr.

So, nun ist es aber genug des Vorgeplänkels, schauen wir uns mal an was in der letzten Woche hier so passiert ist.


KEINE NEWS MEHR
Es war die härteste Meldung seit Gründung des Vereins für den Erhalt der Kreuzschlitzschraube e.V.

Es gibt im Rahmen der Sendung „Der Berg groovt“ am Freitag ab 18:00 Uhr ab sofort keine Newsmeldungen mehr. Ja, Sie lesen richtig. Für uns war diese Information auch hart. Vor Allem Matze wurde von dieser Meldung hart getroffen. Am Kopf. Er wurde genäht. Er wurde getackert. Er wurde geklebt. Er wurde geschlagen. Er wurde gefoltert. Wir hatten Spass. Ähm… wo war ich? Ach ja, die News.
Bislang wurde dieses Feature ersatzlos gestrichen und jeder Versuch, für Sie, liebe Hörer und Leser, eine nachvollziehbare Begründung aus unserer Moderatorin Tatti  herauszuprügeln, schlug bisher erbärmlich fehl. Momentan versuchen wir, sie mit Pizza, Cheeseburgern, Lebkuchen, Keksen und Fladenbrot umzustimmen, doch bisher isst sie nur und sagt nichts. Wir bleiben natürlich dran und werden, sollte sich hier mittelfristig kein Erfolg abzeichnen, ernsthaft über einen würdigen Ersatz (zb in Form einer kompletten Newssendung) nachdenken. Da wir bekanntermassen alle hier geistig eher auf dem Niveau einer Klopapierrolle unterwegs sind, kann sich die Entwicklung einer solchen Sendung durchaus etwas hinziehen. Wir informieren Sie natürlich und selbstverständlich, sobald wir hier greifbare Teilerfolge erzielen sollten.


AUF UND AB, VOR UND ZURÜCK, REIN UND RAUS
In einem Radioteam wie dem Unseren geht es mitunter zu wie in einem Taubenschlag. Nein, das ist kein Boxring für Schwerhörige oder eine neue Kirmesattraktion bei der mit Baseballschlägern auf einen wehrlosen Schwerhörigen eingeprügelt wird sondern eine Art „Bahnhof“ für eine Vogelart, die aus mir noch immer unerfindlichen Gründen immer genau weiss, wohin sie fliegen muss. Der Eine geht, der Andere kommt, der eine will gehen und findet den Ausgang nicht, der Andere will rein, rennt aber orientierungslos seit Wochen um das Funkhaus herum. Gut, die letzte Gattung lässt den Vergleich zu einem Taubenschlag hinken, ich gebs ja zu. Dennoch: So spielt eben das Leben und Sie haben doch nicht ernsthaft geglaubt oder gar erwartet, dass es bei uns anders zugeht als in Ihrer Firma oder?


20 Wochen sind eine lange Zeit und in einer derart langen Zeit kann Einiges, wenn nicht sogar Vieles passieren. Manchmal hat man Einfluss darauf, manchmal eben nicht – schlussendlich ist der Wille des Menschen aber immer sein Himmelreich. Und so sind auch uns auf unserer langen und mitunter beschwerlichen Reise zum Olymp einige liebgewonnene Kollegen und Moderatoren abhanden gekommen. Einige hingegen wurden bewusst zurückgelassen weil wir glauben, dass sie mit Blumen pflücken oder Löcher in die Luft starren deutlich besser und sinnvoller beschäftigt und ausgelastet sind. Aber (und das ist wichtig), wir konnten auf diesem Weg bis hierher auch einige neue Kollegen für uns gewinnen – was uns natürlich immer besonders freut. Jetzt im Einzelnen nachzuhalten wer gegangen und neu dazugekommen ist und alle namentlich zu nennen, würde den Rahmen dieses Rückblicks sprengen. Wir empfehlen Ihnen an dieser Stelle einfach, mal einen tollkühnen und furchtlosen Blick auf unsere Teamliste zu werfen. Diese ist nicht immer zu 100% aktuell und weist mitunter eine Latenz von mehreren Wochen auf, sie kann aber immerhin als grobe Richtlinie herhalten und spiegelt neben der zeitweise doch schon als „bedenklich“ zu bezeichnenden Faulheit unseres Techniksklaven auch die Teamentwicklung wider. Das Gute daran, je grösser der Zeitraum zwischen den Tagen ist, an denen Sie auf die Teamliste schauen, desto genauer ist die Statistik. Es ist naturgemäss immer Bewegung drin und daran wird sich vermutlich auch niemals etwas ändern. Wir sehen es positiv. Immer.


ZEITUMSTELLUNG
Das in dieser Woche wohl tragischste, wichtigste, nachhaltig wirkende und schlimmste Ereignis ist wohl unumstritten die Umstellung der Uhren auf „Winterzeit“. Nicht nur, dass damit nun die „dunkle Jahreszeit“ auch für die härtesten Winterverweigerer öffentlich und unvermeidbar eingeläutet wird, so eine Zeitumstellung sorgt auch jedes Jahr erneut für völlige Verwirrung. Wird nun vor- oder zurückgestellt? Selbst gestandene, erwachsene und durchaus als intelligent zu bezeichnende Menschen sehen sich dieser Frage jedes Jahr aufs Neue hilflos und verzweifelt ausgesetzt. Aber Sie liebe Leser haben ja uns – Cyber-Radio.

Wir klären an dieser Stelle einmal die wichtigsten Punkte dieser Zeitumstellung und erklären Ihnen auch bei dieser Gelegenheit gerne mal, warum es diesen Blödsinn überhaupt gibt, denn die Zeitumstellung hat mitnichten etwas mit „Zeitanpassung“ an andere Zeitzonen zu tun, wie manch Einer vielleicht vermuten könnte. Eigentlich wurde auch die „Winterzeit“ garnicht eingeführt, denn diese ist die „normale Zeit“. Vielmehr ist es der Erfindung der „Sommerzeit“ geschuldet, dass wir jedes Jahr im Oktober eine Stunde geschenkt bekommen. Die „Sommerzeit“ wurde seinerzeit, also in der schlimmen Zeit, tatsächlich in erste Linie eingeführt, um Energie zu sparen. Nun gucken Sie nicht so. Wir waren genau so überrascht bei unseren Recherchen. Die Idee dahinter war, Energie zu sparen und gleichzeitig eine Stunde länger produktiv sein zu können, ohne dafür zusätzliche Energie (zb künstliches Licht) verbrauchen zu müssen. Sie wissen schon… früher hell, später dunkel usw…
Die „Winterzeit“ beginnt IMMER und ohne Ausnahme in der Nacht des letzten Samstags auf den letzten Sonntag im Oktober (so kann man sich das recht leicht merken), wer auch immer sich das hat einfallen lassen. In den letzten Jahren wird und wurde immer wieder darüber diskutiert, diese Zeitumstellung gänzlich abzuschaffen, unter Anderem und vor Allem (und jetzt halten Sie sich fest) weil es ja jetzt Energiesparlampen gibt und das Argument des Energiesparens durch die Zeitumstellung nicht mehr greift. Paradox? Ja in der Tat, aber wer will denn schon auf diese zusätzliche, geschenkte Stunde im Oktober verzichten? Wir kriegen doch sonst schon alle nichts mehr geschenkt! Ausserdem werden allein durch diesen Umstand auch unsere Sendungen bis zur erneuten Umstellung auf Sommerzeit eine ganze Stunde früher ausgestrahlt und alleine DAS ist doch schon ein Grund, oder?


UND SONST SO?!
Berechtigte und zudem wirklich gute Frage.
Unser Team steckt seit ca 2 Wochen mitten und voll in den Weihnachtsvorbereitungen.
Was denn? Was ist daran komisch oder ungewöhnlich? Immerhin ist schon Ende Oktober! Und bitte bedenken Sie auch: Dieses Jahr fällt der 24.12. (das ist Heiligabend, nur nochmal als kleiner Hinweis für diejenigen, die es jedes Jahr irgendwie vergessen), wie übrigens im Durchschnitt alle 7 Jahre, auf einen SONNTAG. Geschäfte wie zb ALDI haben bereits angekündigt, dass ihre Einkaufstempel an diesem 24.12. (nochmal: Das ist Heiligabend!) geschlossen bleiben. Das bedeutet für notorische "Last-Minute-Geschenke-Entdecker" dass sie in diesem Jahr schon etwas früher durchstarten müssen, wollen sie an Heiligabend nicht ihre Kinder mit Blumen von der Tanke oder einem Kanister Schmieröl überraschen. Harte Zeiten. Wirklich harte Zeiten kommen da auf uns zu. Das bedeutet übrigens auch, dass auch Silvester dieses Jahr auf einen Sonntag fällt. Wer also auch in diesem Jahr wieder den Briefkasten seines ungeliebten Nachbarn in die Luft jagen oder die nervigen Bälger der Verwandtschaft ab 23:55 Uhr aus den Federn böllern möchte, sollte tunlichst spätestens am Samstag für genügend Sprengstoff sorgen.

Tatti backt schon seit Wochen unermüdlich Kekse um die Nahrungsmittelgrundversorgung unserer Moderaoren über die Weihnachtstage sicherzustellen aber egal wie viele sie auch backt, irgendwer futtert ständig die Voratskammer leer. Wir haben erst gestern entsprechende Gegenmassnahmen in Form von Sprengfallen und Selbstschussanlagen eingeleitet und installiert. Dementsprechend sind wir nun alle sehr gespannt, wen wir noch vor Weihnachten zum Keksebäcker ausbilden dürfen.

Naja und ansonsten heisst es für uns hier im Funkhaus "Business as usual" - also keine weiteren besonderen Vorkommnisse. Naja jedenfalls keine, über die man an dieser Stelle nun zwingend berichten müsste. Ausserdem ist dieser Back Flash ohnehin schon wieder viel zu lang geworden.

Bis jetzt jedenfalls hält meine Schreibmaschine durch, die Ersatzteile aus dem Darknet scheinen zu halten was sie versprechen. Somit darf und kann ich Ihnen liebe Leser auch jetzt schon bereits den nächsten Back Flash für kommenden Sonntag ankündigen und Voraussagen.

Ich verspreche, ich werde mich bemühen, auch unter widrigen Umständen nun wieder regelmässig diese Rückblicke zu verfassen.

In diesem Sinne, einen schönen Sonntag - mit einer Stunde mehr.

Herzlichst,
Ihr und Euer Layzee

 

 

KOMMENTARE

255
Rainer , 29. Oktober 2017 um 10:46:56

Klasse trotz heutiger Sturmwarnung ist der Back Flash doch noch p├╝nktlich erschienenGrin

Kommentar schreiben

Bitte logge dich ein, um ein Kommentar zu verfassen.